Aufgaben bezogene Unterweisung 1.3.2.2. ADR

Beschreibung:

Das Personal muss eine seinen Aufgaben und Verantwortlichkeiten entsprechende detaillierte Unterweisung über die Vorschriften erhalten, die die Beförderung gefährlicher Güter regeln.
So kann gezielt über die dort auftretenden Gefahren und deren Vermeidung informiert werden.

Zielgruppe:

Im Gefahrgutrecht sind periodische Unterweisungen der im Gefahrgutbereich beschäftigten Mitarbeiter gesetzlich vorgeschrieben. Insbesondere richtet sich der Zeitraum nach den Anforderungen, dem Kenntnisstand, der Fluktuation im Betrieb und den zutreffenden Vorschriftenänderungen. Auch in Unternehmen, für die kein Gefahrgutbeauftragter vorgeschrieben ist, gelten diese gesetzlichen Forderungen! Diese Schulungen sind auch dann erforderlich, wenn nur freigestellte Gefahrgüter nach Kapitel 3.4 oder 3.5 ADR versendet werden.

Dokumentation:

Aufzeichnungen der nach diesem Kapitel erhaltenen Unterweisung sind vom Arbeitgeber aufzubewahren und dem Arbeitnehmer oder der zuständigen Behörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen. Die Aufzeichnungen müssen vom Arbeitgeber für den von der zuständigen Behörde festgelegten Zeitraum aufbewahrt werden. Die Aufzeichnungen der erhaltenen Unterweisung sind bei der Aufnahme einer neuen Tätigkeit zu überprüfen.